Mentira 2: Ich ging mit Lust durch einen grunen Wald

“Ich ging mit Lust durch einen grun,” (Eu fui alegremente por uma floresta verde), é uma bela melodia lenta desafiando o tubista a manter uma cor consistente de som no registro grave da tuba baixo. A primeira nota é a mais baixa de toda a coleção, um G. baixo com dedos 2-3-4-5 em uma tuba F giratória alemã, esse tom está um passo acima do fundamental do instrumento e um tanto indiferente com entonação menos segura e tom.

Iniciando o arpejo Dó maior em sol baixo, esta frase de abertura serve como um excelente exercício para o tubista, pois trabalha na consistência do tom, resposta e entonação neste desafiador registro baixo.

 

Ich ging mit Lust durch einen grünen Wald

 

Ich ging mit Lust durch einen grünen Wald,

Ich hört 'die Vöglein singen;

Sie sangen so jung, sie sangen so alt,

Die kleinen Waldvögelein im grünen Wald!

Wie gern hört 'ich sie singen!

 

Der Tag verging, die Nacht brach an,

Er kam zu Feinsliebchen gegangen.

Er klopft so leis 'wohl an den Ring:

“Ei schläfst du oder wachst mein Kind?

 

Ich hab so lang gestanden! ”

 

Es schaut der Mond durchs Fensterlein 

zum holden, süßen Lieben,

Die Nachtigall cantou die ganze Nacht.

Du schlafselig Mägdelein, nimm dich em Acht!

 

Wo ist dein Herzliebster geblieben?

 

Adicionado por Mahler (?):

 

Freira cante, freira cante, Frau Nachtigall!

Sing du's bei meinem Feinsliebchen:

Komm schier, finster ist de wenn,

Wenn niemand auf der Gasse ist,

Dann komm zu mir!

Aqui vai ich dich lassen!

 

“Daß du so lang gestanden hast,

Ich hab noch nicht geschlafen,

Ich dacht als frei in meinem Sinn,

Wo ist mein Herzallerliebster hin,

Wo mag er so lange bleiben? "

 

“Wo ich so lange geblieben bin,

Das darf ich dir wohl sagen:

Beim Bier und auch beim roten Wein,

Bei einem schwarzbraunem Mädelein,

Hätt deiner bald vergessen. ”

 

Relatório de erros ortográficos

O seguinte texto será enviado aos nossos editores: